28.04.2013

Abschied von Melo

Freitagabend noch top fit, saß Melo gestern Mittag, als ich nach Hause kam, völlig apathisch am Wassernapf. Ich habe ihn auf die Hand genommen und ein wenig gewärmt, ihm Wasser mit der Spritze gegeben und bin am Abend in die Tierklinik gefahren, als sie Notsprechstunde hatten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich irgendwie noch nicht realisiert, dass es doch so schnell gehen könnte...

Der Tierarzt verzog auch das Gesicht, Melo sah gar nicht gut aus. Er vermutete eine Vergiftung, weil es gar so schnell ging... Eventuell aufgrund eines verschimmelten Futterbunkers. Dies bewahrheitete sich vorhin aber nicht, als ich das Gehege leer räumte. Ich habe nichts gefunden, an dem er genagt haben könnte oder das er gefressen haben könnte.

Der TA gab ihm Catosal und ein Antibiotikum und meinte noch, die Chancen stehen eher weniger gut. Und so war es dann auch... Gegen 21.30 Uhr ist mein Melobär für immer eingeschlafen.

Wir sind alle geschockt darüber, wie schnell es gegangen ist und vermissen ihn... Er war so aktiv, auch tagsüber oft anzutreffen. Wenn ich gekruscht habe, kam er sofort heraus... Noch ein Grund, wieso ich sein Gehege sofort ausgeräumt habe. Ich wäre nur in alte Gewohnheiten verfallen...

Schlaf gut, mein Minibubi. Ich trage dich im ♥.

04. Januar 2012 - 27. April 2013