29.11.2013

Mollina, Roborowski, *Juli 2013

* Herkunft: Kleinanzeige
* bei mir seit: November 2013
* Wohnraum: derzeit noch eine Samla


Eine Freundin aus dem Forum fragte mich, ob ich einen Robo in Pflege nehmen könnte aus einer verunglückten Paarhaltung. Sie wollte den anderen nehmen. Gott sei Dank war gerade zuvor mein letzter Pflegi ausgezogen und ich hatte wieder Platz.

Und ab dem Zeitpunkt, als das kleine Federchen bei uns eingezogen war, hatte sie meine Mama und mich auch schon um den Finger gewickelt. Als ich eine Woche später wieder nach Hause kam vom Studieren, hatte meine Mama bereits den Namen ausgesucht. Mit der Tradition "italienische Namen für die Zwerge" hatte sie nicht gebrochen, also musste die kleine Feder - Mollina - bleiben.

Mollina ist ein absolut untypischer Robo, zumindest Phasenweise. Dann entstehen solche Fotos (leider nur mit dem Handy:


 Ja, sie hat mich tatsächlich in den Finger gezwickt, das kleine Biest. Aber sie ist sooo niedlich! Ich hoffe, dass ich in meinen Semesterferien mal "richtige" Fotos mit der Kamera machen kann.


12.11.2013

Abschied von Idi

Lange ist es her, da ist auch mein lieber kleiner Idi eingeschlafen...

Mein kleiner, bravster Hamstermann,

*Oktober 2011 - 12. November 2013

Nie hätte ich gedacht, dass wir deinen zweiten Geburtstag feiern würden. Am 22. November wärst du sogar zwei Jahre bei mir gewesen.

Iris und ich haben dich mit deinem Brüderlein Obelix aus deinem "Ufo" rausgeholt, in eurem alten Zuhause war es so schlimm verqualmt vor lauter Zigarettenrauch. Winzigklein warst du damals. Schnell war klar, so ein armes "Hascherle" kann ich nicht wieder hergeben. Ein großer Schisser warst du Anfangs, umso zutraulicher und lieber warst du dafür nach kurzer Zeit.

Mir tat es so Leid, dass wir nie den Grund für deine Schuppen gefunden haben. Aber obwohl du ab da kein besonders hübscher Hamstermann mehr warst, so zerzaust wie du oft aussahst, warst du doch ein so großartiger, lieber und gutmütiger kleiner Schatz. So oft musste ich dich baden ohne Erfolg und ich habe immer noch das Handtuch und die Decke, in die du aus Wut (?) Löcher gebissen hast. Aber mir warst du scheinbar nie böse. Immer wenn ich dir die Hand entgegengestreckt habe, hast du deine kalten Pfötchen auf ihr abgestellt und mich erwartungsvoll angesehen.

Tatsächlich hast du die zwei Jahre geknackt und durftest zuhause, eingekuschelt in dein Heunest (du warst ein Profi-Nestbauer, so kuschelig... in dein Nest hätte ich mich sofort reingelegt, wenn ich gekonnt hätte) in Ruhe und Zufriedenheit einschlafen. Mehr konnte ich mir nicht für dich wünschen.

Ich werde dich vermissen, mein kleiner Schatz. Grüß die anderen Stinker von mir da oben...!

Deine Diana

08.09.2013

Lenny, Teddyhamster, *Dezember 2012

* Herkunft: Kleinanzeige >> Iris >> ich :)
* bei mir seit: September 2013
* Wohnraum: 180x60 Eigenbau


Lenny ist im September zu mir gezogen, irgendwie ist er ein Testamentserfüller von Oscar und Theo. Sieht er nicht genau aus wie eine Kreuzung aus beiden?

Im Juli wurde ich auf die Kleinanzeige aufmerksam und wollte Lenny zu mir holen. Allerdings hatte ich noch Prüfungen und wollte danach in den Urlaub fahren. Dazu kam noch, dass der Eigenbau noch gar nicht fertig war! Also habe ich Iris eingespannt und sie hat ihn tatsächlich (ich hatte es nicht anders erwartet) für mich abgeholt und "zwischengelagert". Leider hat es dann noch bis September gedauert, bis wirklich alles fertig war, aber seitdem hat es sich Lenny in seinem Eigenbau gemütlich gemacht und spielt dort Phantom.

Er ist sehr scheu, genau wie Nana, aber das ein oder andere Mal saß er tatsächlich auf meiner Hand bzw. nimmt einen Kürbiskern von mir. Mehr geht nicht, meinte Lenny ;-). Aber ist er nicht knuffelig, der Wattebausch? Auf den Fotos sieht er ziemlich klein und aerodynamisch aus, aber er ist schon ein kleiner Brocken.




Achso, ja, sein Häuschendach hat tatsächlich eine lila Brüstung! Damit muss er leben... Will er aber nicht, deswegen ist die schon ziemlich angenagt...

26.08.2013

Projekt: 180x60x147,6 Eigenbau | Aktualisierung am 26.08.2013

Seit einiger Zeit plane ich nun schon einen Doppelstock-EB für meine beiden Goldis Theo und Idefix (sie werden natürlich weiterhin getrennt gehalten). Morgen kaufen wir endlich das Holz. Insgesamt brauche ich rund 10 (!) m² Spanplatte. Der EB wird in der Mitte teil- und stapelbar sein, damit er auch transportfähig ist.

Die Maße für die Platten:

8x 19 mm      90x60 Boden- und Deckplatten
8x 19 mm      70x10 Stützen
4x 19 mm   88,1x70 Rückwand
4x 19 mm      70x60 Seitenwände
4x 19 mm   86,2x30 Streuschutz

Und so wird das Monster aussehen:

Eigenbau von schräg oben
Eigenbau von schräg vorne
Der EB der Userin Lemming im Hamsterforum hat mich zu meinem inspiriert, jedoch habe ich die Maße verändert, er wird 180x60x147,6 cm (BxTxH) groß.

Nachtrag 18. Januar 2012

Bin vom Baumarkt zurück und habe nun das Holz für ein Abteil. Die Platten stehen sonst nur im Weg herum, erstmal eines fertig machen. Leider ist der Streuschutz unterschiedlich gemasert (hochkant und quer). Eine Freundin hat mir nun geraten die beiden anderen (noch nicht gekauften) Platten auch hochkant und quer zu kaufen. So kann ich dann für ein Gehege jeweils das quer-Dekor bzw. das andere nehmen und es stört nicht so sehr. Da die Gehege sowieso übereinanderstehen werden und das Auge zuerst auf den oberen Teil fällt, hoffe ich, dass es nicht so viel ausmachen wird.

Hier schon mal ein Vorgeschmack:

es fehlt also quasi noch alles ;-)

Nachtrag 05. März 2012

Leider hat es nun doch länger gedauert als gewollt, erst gestern konnten wir die Lüftungsfenster aussägen... Dafür habe ich Bilder gemacht!

Die Fenster habe ich mit Hilfe von Meterstab, Bleistift und einer Aluleiste angezeichnet und dann Kreppklebeband so darübergeklebt, sodass man die Bleistiftstriche noch sieht.


Danach wurde die Aluleiste wieder angelegt und Kreppband und Spanplatte entlang der Linie angeritzt. Mit einer scharfen Klinge muss man hierfür nicht allzu viel Druck anwenden.


Nun habe ich in einem gewissen Abstand nochmals Kreppband angebracht, da unsere Stichsäge sonst hässliche Kratzspuren auf der Spanplatte hinterlassen hätte. Danach haben wir ein Loch gebohrt, der Startpunkt für die Stichsäge.


Danach das Sägen und Zurechtfeilen (es wird nie ganz perfekt, aber passabel). Nun hier der Vergleich vorher nicht angeritzt, danach angeritzt. Ganz schöner Unterschied, oder? Es splittert einfach viel weniger von der Beschichtung ab.



Als nächstes wird nun umgeleimt... ;-)

Nachtrag 20. Feburar 2013

Jaja, erst jetzt sind wir wieder am Werkeln... Dafür gibt's Fotos. Meinen Text übernehme ich mal aus dem Hamsterforum.

Laaaange, lange Zeit habe ich nichts von mir hier hören lassen, und der Eigenbau steht natürlich auch noch nicht. Die Materialien haben ein ganzes Jahr im Keller verbracht! Ab und zu habe ich mal ein Gitter gebogen, aber wirklich weiter bin ich nicht gekommen, einfach zu viel um die Ohren oder NG hatte keine Zeit *seufz*.
Ich will mich auch jetzt noch nicht zu früh freuen, aber ich kann ein paar neue Fotos zeigen.

Denn nun ist Theo ja leider schon gestorben und Ide wohnt im Aqua. Jetzt muss auf jeden Fall erstmal für Oscar gebaut werden, da dieser sich zum wahren Ausbruchskünstler gemausert hat. Momentan bewohnt er einen Käfig-Unterschalen-EB und einen Dauerauslauf (letzteres seit gestern Abend). Oscar war ja eh nicht geplant und jetzt müssen mal alles Behelfmäßige und alle Übergangsheime hier ein Ende haben! Meine Hamster sollen alle schön wohnen.

Also, wie gesagt, ich habe Gitter zurechtgeknipst und diese dann gebogen und in die Fensterausschnitte eingepasst. Danach mit dem super-mega-viel-Kraft-hab-Tacker ;-) von meinem Papa befestigt.




Danach kommen die L-Profile drauf, davon muss ich aber noch Fotos machen. Das ist schon etwas länger her, aber wir haben noch ein paar Fenster, die noch nicht fertig sind zum herzeigen.

Gestern haben wir dann ein paar Flachprofile zugeschnitten und dann kam die große Mogelpackung. Aber es hält bombenfest, es gab keine Schmiererei mit Silikon, keine Schrauberei, der Hamster kann ja eh nicht dran, weil es die Außenseite ist, also "meine" und es sieht super aus!





Wie man hier schon ein wenig erahnen kann, schrauben wir die L-Profile.

Hoffentlich (daumendrück) kann ich schnell weiterberichten!

Nachtrag 26. August 2013 

Mittlerweile ist der Eigenbau auch schon einige Zeit fertig, zumindest das untere Abteil ;-). Nur das Glas fehlt, aber das liegt dieses Mal nicht an mir, sondern am ebayshop... Mal sehen, wie sich das lösen lässt.

Aber zurück zum Bau. Verzeiht die schlechte Fotoqualität, das Handy war einfach immer am schnellsten bereit.

Auf der Innenseite haben ja noch die L-Profile gefehlt. Diese haben wir einfach gerade abgesägt und daraufhin mit dem Bohrer Löcher vorgebohrt. Die beste Errungenschaft war eindeutig der Senker, denn diesen konnten wir hier zum ersten Mal verwenden. Wie man sieht schmiegen sich die Schrauben nun phänomenal ans Profil an ;-).





Daraufhin haben wir mit Hilfe der bereits gebohrten Löcher angezeichnet, wo in der Spanplatte vorgebohrt werden muss, um die Profile anzuschrauben. Am besten geht hier wohl ein Edding, da man diesen auf der unbehandelten Schnittkante einfach am besten sehen kann. Vorgebohrt haben wir mit einem ganz feinen Bohrer. Akkuschrauber angesetzt....


...und tadaaaa:

bombenfest!

Bei den Spanplatten haben wir einmal für das Bohrloch (das kleine Kreuz) und zum anderen für den Senker (der Kreis) angezeichnet.




Schraube fügt sich wieder optimal ein :-)
Nun mussten natürlich noch alle Platten zusammengeschraubt werden...

Und hier ist das Ergebnis:


 Wie man auf dem Foto vielleicht erkennen kann, habe ich noch die E-Profile für oben und unten eingeklebt...


(Eine super Anleitung bzgl. E-Profilen und Scheiben findet ihr >>hier)

...wir haben beide Module miteinander verbunden (mein Freund hat so viel Kraft aufgewendet, dass sich die Beilagscheiben in die Spanplatten gefressen haben... Ääääh).




Und ich habe die DIODER Lichtleiste (einfarbig) von IKEA noch angebracht. Das Kabel hält leider bisher nur mit Tesa, das doppelseitige Klebeband hat versagt...


Achja, mit farblosem Silikon habe ich auch noch alles abgedichtet, dieser fällt auch überhaupt nicht auf bei Tageslicht (nur auf Fotos mit Blitz).

Ich habe jetzt beschlossen, die Dokumentation hier zu beenden, da ich sonst einfach nie zu einem Ende kommen werde, schätze ich. Das zweite Abteil ist ja noch nicht einmal zusammengeschraubt *seufz*.

Die Gehegeeinrichtungen werde ich aber wohl ab und an einmal vorstellen, damit man den Eigenbau auch mal in voller Pracht betrachten kann. Vielleicht gibt es ja irgendwann einmal Fotos mit einem zweiten Abteil oben drauf. Wir werden sehen.... ;-)

05.06.2013

Abschied von Oscar

Mein kleiner Oscar,

jetzt bist du weg und ich konnte mich gar nicht richtig von dir verabschieden..

Im November letzten Jahres haben wir dich aus Erlangen abgeholt, deine Besitzerin hatte nicht die Zeit, die sie gerne für dich gehabt hätte. Eigentlich sollte ich dich nur zwischenparken, aber dann haben meine Mama und ich uns in dich verliebt, also bist du eingezogen. Bald hast du den Behelfs-Käfig bezogen, aus dem du aber irgendwann immer wieder ausgebüchst bist. Du hast meine Mama ganz schön erschreckt, als du ihr morgens im Bad über den Weg gelaufen bist. Scheinbar hattest du dich schon die ganze Nacht dort herumgetrieben.

Also bekamst du einen Dauerauslauf und bist richtig aktiv geworden. Das war so toll mitanzuschauen! Von uns Menschen hast du nicht allzu viel gehalten, streicheln war doooooof. Aber Futter aus der Hand war schon ok für dich. Solange die Hand dich nicht wieder streicheln wollte, denn dann hast du dich schnell verdrückt.

In den letzten Tagen bist du buckliger geworden, auf dein Häuschen, wo dein Napf stand, bist du nicht mehr hochgekommen, aber da hab ich den Napf einfach nach unten gestellt und alles war wieder ok. Dann konnte ich ein paar Tage nicht nach dir schauen, weil ich lange gearbeitet habe. Du hast dein Futter ja immer eingesammelt, da dachte ich, es wäre alles ok. Am Samstag bin ich dann richtig erschrocken, als ich dich gesehen habe. Ich hatte gehofft, du würdest schneller einschlafen, erst gestern hast du es dann geschafft. Jetzt geht es dir besser... Meine Eltern haben dich schön begraben. Meiner Mama fiel der Abschied von dir besonders schwer, für mich ist es noch so unwirklich, weil ich nicht vor Ort bin... Das ist so komisch, dass du nicht mehr da sein sollst. Ich werde dich vermissen, mein kleiner Stinkstiefel.

August 2011 - 04. Juni 2013

11.05.2013

Nana, Hybridin, *September 2012

* Herkunft: Hamster in Not
* bei mir seit: Mai 2013
* Wohnraum: 100x80 Aquaverbund


Nana (italienisch für Zwergin) hat im Mai 2013 Melos Testament erfüllt.

Ihr Vermittlungstext war der folgende:
Die kleine Shy wurde in ihrem vorherigen Zuhause stundenlang von drei Schäferhunden angebellt, darum sollte man ihr nicht zu übel nehmen, dass sie noch sehr ängstlich ist. Trotz allem ist sie aber neugierig, guckt sich alles an und traut sich nachdem sie schnell hinein geflüchtet war, immer wieder aus dem Häuschen heraus.
Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Außer, dass sie auch auf die Hand kommt. Sie lässt sich aber nicht greifen und erschreckt sich immer sehr schnell. Das wird sie wohl nie ablegen, aber das braucht sie auch nicht. Da ich ja sowieso nur am Wochenende zuhause bin versorgt meine Mama sie abends und ansonsten hat sie ihre Ruhe. Ihr ganzes Gehege ist voller Gänge und nachts klettert sie am Deckel herum. Der Madame wird schnell langweilig, hihi. Ihr Laufrad wird dabei kaum genutzt.

Anfangs war sie total witzig getüpfelt durch die Winterfärbung, mittlerweile ist sie durch und durch saphir :).

kleine Fotostrecke noch bei der Pflegestelle:















Und bei mir:



28.04.2013

Abschied von Melo

Freitagabend noch top fit, saß Melo gestern Mittag, als ich nach Hause kam, völlig apathisch am Wassernapf. Ich habe ihn auf die Hand genommen und ein wenig gewärmt, ihm Wasser mit der Spritze gegeben und bin am Abend in die Tierklinik gefahren, als sie Notsprechstunde hatten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich irgendwie noch nicht realisiert, dass es doch so schnell gehen könnte...

Der Tierarzt verzog auch das Gesicht, Melo sah gar nicht gut aus. Er vermutete eine Vergiftung, weil es gar so schnell ging... Eventuell aufgrund eines verschimmelten Futterbunkers. Dies bewahrheitete sich vorhin aber nicht, als ich das Gehege leer räumte. Ich habe nichts gefunden, an dem er genagt haben könnte oder das er gefressen haben könnte.

Der TA gab ihm Catosal und ein Antibiotikum und meinte noch, die Chancen stehen eher weniger gut. Und so war es dann auch... Gegen 21.30 Uhr ist mein Melobär für immer eingeschlafen.

Wir sind alle geschockt darüber, wie schnell es gegangen ist und vermissen ihn... Er war so aktiv, auch tagsüber oft anzutreffen. Wenn ich gekruscht habe, kam er sofort heraus... Noch ein Grund, wieso ich sein Gehege sofort ausgeräumt habe. Ich wäre nur in alte Gewohnheiten verfallen...

Schlaf gut, mein Minibubi. Ich trage dich im ♥.

04. Januar 2012 - 27. April 2013

26.01.2013

Numi und Inara

Lange habe ich nichts von mir hören lassen und heute stelle ich euch auch nur kurz meine beiden neuen Pflegehamster vor. Für die zwei süßen Mädels muss man einfach Werbung machen, sodass sie bald wieder ausziehen können! Numi und Inara stammen aus einer Privatabgabe. Die Hamstermama hatte zwölf (!) kleine Würmchen zur Welt gebracht hat (6m und 6w). Die Besitzerin wandte sich an eine liebe Freundin, die ich aus dem Hamsterforum kenne und mit der ich auch schon gemeinsam bei der Hamsterhilfe "gearbeitet" habe. Nun suchte diese Freundin weitere Pflegestellen um die Zwerge zu verteilen wenn sie aus dem Gröbsten raus sind und am Donnerstag brachte sie Numi und Inara dann zu mir.

Numi
Inara
Die beiden wurden am 18.11.12 geboren. Ich kopiere einmal die Vermittlungstexte, die ich im HF gepostet habe.

Numi hat gleich ihre erste eigene Wohnung mit Laufrad erkundet. Das war dann so spannend, dass sie unter dem Blatt Küchenrolle eingeschlafen ist. Dafür hat sie in der Nacht ordentlich weitergemacht und heute früh gegen 7.30 Uhr noch einmal alles umgegraben.
Numi zeigt also schon jetzt ordentlich Aktivität - wenn das mal kein Randaleweib wird! Aber wir werden sehen.
Zudem zeigt sie lautstark, wenn ihr etwas nicht passt. Aber ich glaube, tief in ihr drin ist sie einfach nur eingeschüchtert: Das erste mal ohne die Geschwister und dann auch noch in einer neuen Umgebung. Da muss man schon mal schimpfen, wenn man irgendwo dann auch noch feststeckt und die doofe Pflege-KG nicht versteht, dass man trotzdem keine Hilfe braucht. Man ist doch schon ein großes Mädchen und kommt da alleine wieder raus! Voll die Pubertät, sagt die Pflege-KG.
Inara war bei ihrem Einzug etwas schüchterner als Numi und hat sich erst einmal hinter dem Laufrad versteckt. Allerdings war wohl eher die neue Umgebung zu viel, denn den Menschen gegenüber zeigt sie sich zwar vorsichtig, aber man merkt, dass sie doch großes Interesse an uns hat. Bisher siegt die Neugier noch nicht über ihre Schüchternheit, aber das kann nicht lange dauern. Sie sitzt jetzt schon ständig Männchen-machend auf ihrem Häuschen.
Im direkten Vergleich ist Inara ruhiger als ihre Schwester, allerdings ist sie begeisterte Läuferin. Bisher hatte sie noch kein Rad, aber die Mädels hatten trotzdem ganz schnell raus, wie dieses Dings funktioniert.

Inara und Numi müssen beide noch die 80 Gramm Marke knacken (Inara 68 g, Numi 66 g), dann steht ihrem Auszug nichts mehr im Wege.

Wer Interesse hat findet hier die Vermittlungsvoraussetzungen. Da die Mädels beide schon recht aktiv sind, wäre ein Gehege mit mehr als 100x50 cm wünschenswert. Die Vermittlung erfolgt nur mit Schutzvertrag und Schutzgebühr.